In Gillette Gillette Fusion Proglide Power

Gillette Fusion Proglide Power

Ich, besser gesagt mein Freund, hatte das Glück und Vergnügen den Testsieger unter den Nassrasierern auszuprobieren. Deshalb möchte ich euch den batteriebetriebenen Gillette Fusion ProGlide Power näher vorstellen.

Gillette Fusion ProGlide Power

Neben dem Rasierer befindet sich eine Klinge und eine Duracell AAA-Batterie in der Verpackung. So kann ohne lästiges Batteriesuchen gleich los rasiert werden. Eine dieser Batterien hält durchschnittlich drei bis sechs Monate und so entstehen neben den Ersatzklingen kaum Extra-Kosten. Außerdem können natürlich auch wiederaufladbare Batterien verwendet werden.

Gilette Fusion ProGlide Power – Verpackung
by Ingrid


Damit nicht auf einmal unerwartet die Batterie ausgeht ist der Rasierer sogar mit einer Kontrollleuchte ausgestattet (siehe Detailansicht unten rechts). Der Einschaltknopf leuchtet im aktivierten Zustand durchgängig in einem hellen blau. Sollte ich Batterieleistung geringer werden, beginnt dieses Licht zu blinken. Dadurch wird angezeigt, dass die Batterie gewechselt werden sollte, da sonst keine optimale Rasierleistung mehr gewährleistet werden kann. Diesen Kontrollmechanismus finde ich persönlich sehr praktisch, da so rechtzeitig eine neue Batterie beschafft werden kann.

Gilette Fusion ProGlide Power
by Ingrid


Mein Freund verwendete bis jetzt den Klassiker Gillette Mach3 Turbo und den Gillette Fusion ProGlide. Der in dem klassischen schwarz grau gehaltene Mach3 Turbo hat noch drei Klingen. Eine Steigerung bietet der Fusion ProGlide. Dieser gleitet durch eine zusätzliche vierte Klinge besser und ist deshalb auch gründlicher beim Rasieren. Die Power Version weist fünf Klingen auf, die speziell beschichtet, dünner und feiner sind. Durch diese Eigenschaften gleitet der Rasierer besser und das unangenehme Ziehen an den Barthaaren wird verringert. Zusätzlich verfügt der Gillette Fusion ProGlide Power noch über einen speziellen Mikro-Kamm, der hilft die Haare richtig auszurichten. Durch all diese Verbesserungen geht das Rasieren einfacher und schneller voran.

Bei jeder Klinge ist ein sogenannter Lubrastrip (diese Detailansicht oben in der Mitte – grüner Strip) eingebaut. Dieser ist größer als bei anderen Modellen und durch die Öle kann der Rasierer besser über die Haut gleiten. Dadurch wird weniger an den Haaren gezogen und Hautrötungen nach dem Rasieren werden stark minimiert. Wenn dieser Strip mit der Zeit blass und abgenutzt wirkt, sollte eine neue Klinge verwendet werden.

Ein großer Unterschied bei den drei Rasierern ist der Griff. Die neue Power Version hat eine größere Grifffläche und diese liegt durch die speziellen Rillen besser in der Hand. Die Antirutschfläche ist übrigens rundherum durchgängig vorhanden und dadurch wird sicherer Halt auch im eingeschalteten Zustand gewährleistet.

links: Gillette Mach3 Turbo
Mitte: Gillette Fusion ProGlide
rechts: Gillette Fusion ProGlide Power

by Ingrid


Positiv an diesem Rasierer ist auch, dass dieser trotz zusätzlicher Batterie nicht schwerer wie das Vorgängermodell ist. Beide wiegen in etwa nur 35 g. Dafür ist jedoch der neue Rasierer aus Kunststoff und fühlt sich dadurch nicht ganz so hochwertig und langlebig an.

Fazit

Dieser Rasierer weist einige positive Verbesserungen gegenüber den Vorgängermodellen auf. Die Klingen passen sich gut den Konturen an und die Rasur ist dadurch sehr gründlich. Die Haut fühlt sich anschließend sehr weich an und Hautrötungen speziell am Hals treten kaum mehr auf, da der Rasierer gut gleitet. Außerdem geht das Rasieren schneller als mit den anderen Modellen. Sind die Barthaare jedoch bereits zu lang, müssten diese vor der endgültigen Rasur noch etwas getrimmt werden.

Ich persönlich finde die Vibration bei dem Rasierer noch etwas gewöhnungsbedürftig. Meinem Freund störte dies jedoch überhaupt nicht. Nur vor der ersten Verwendung war er noch etwas skeptisch, ob im eingeschalteten Zustand die Gefahr bestehen würde sich schneller zu schneiden. Dies war aber nicht der Fall. Die Vibration hat auch den Vorteil, dass sich die Klingen unter fließendem Wasser gründlicher und schneller reinigen lassen.

Der einzige Nachteil bei diesem Rasierer ist der Preis der Klingen. Diese sind doch um einiges teurer als die vom Mach3 Turbo. Jedoch habe ich persönlich kein Problem damit etwas mehr Geld für Ersatzklingen auszugeben, wenn dafür eine sanfte und gründliche Rasur gewährleistet wird. Es gibt auch immer wieder Angebote für Rasierer und Ersatzklingen, die sollten dann einfach genutzt werden.

Also kurz zusammengefasst kann gesagt werden, dass unangenehmes Rupfen, Ziehen, Reißen und Brennen mit diesem Rasierer kaum mehr vorkommt. Eine wirklich sanfte Rasur und glattes Ergebnis.



Hinweis: Dieser Artikel wurde uns kostenlos für einen Produkttest zur Verfügung gestellt.

Related Articles

4 Kommentare:

  1. Schöner Blog :-)
    Würde mich über ein gegen verfolgen freuen
    http://my-product-tests.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Der Rasierer klingt ja toll eine gute Anschaffung

    AntwortenLöschen
  3. Der Rasierer ist wirklich klasse den haben wir auch im Gebrauch.
    herzliche Grüße zahnfeee

    AntwortenLöschen
  4. Der Rasierer ist wirklich 1 a , ich benutze nur noch Gilette Männerrasierer =)

    AntwortenLöschen