12. Juli 2015

Entdecke die Welt von Sofitel Vienna

Heute habe ich die Ehre über meinen ersten offiziellen Blogger-Workshop zu berichten. Vor zwei Wochen war ich mit einigen anderen Bloggern zu einer kleinen Entdeckungsreise im Softitel Vienna Stephansdom eingeladen und ich bin noch immer hin und weg von diesem Tag. Einerseits konnte ich mit vielen netten Menschen Bekanntschaft schließen und andererseits wurden wir im Hotel und Restaurant kulinarisch vom Feinsten verwöhnt.

Der Workshop

Wir wurden gleich zu Beginn von AccorHotels liebevoll begrüßt und durften unter anderem das Haus Sofitel in der Hauptstadt Österreich etwas näher kennenlernen. Das 5 Sterne Hotel, welches von dem bekannten Architekt Jean Nouvel entworfen wurde, beeindruckt durch Eleganz, Stilsicherheit, Perfektion, farbprächtigen Deckengemälden und atemberaubenden Panoramen. Sofort beim Eintreten in dieses Designanwesen ist purer Luxus und das Gefühl von Wertschätzung zu erkennen. Bevor wir jedoch die wunderschönen Suiten erkunden durften, fand der eigentliche Workshop statt.



Carola Pojer von Vienna Wedekind hat uns in das Blog Business näher eingeführt. Die auch manchmal mit "Vienna" angesprochene Bloggerin und Schauspielerin hat uns nicht nur Tipps für erfolgreiches Bloggen gegeben, sondern durch ihre sympathische Art zum Mitmachen animiert. Fragen wie "Beschreibe deinen Blog in drei Wörtern" hat absolut zum Nachdenken angeregt. Ich bin immer noch auf der Suche nach der richtigen Antwort, aber "Detailverliebtheit" bleibt bei meinem Blog bestehen.

Nach dem interessanten Vortrag wurden wir kulinarisch verführt. Bei dieser Kaffeepause konnte keiner widerstehen und auch ich musste mehrmals zugreifen. Jedoch wurde das Kunstwerk bestehend aus leckeren Zitronenkuchen, Cremes, Hörnchen und Obstsorten erst eine ganz Zeit lang fotografiert, bis die Ersten wirklich probieren wollten.



Nach der Stärkung wurde uns die professionelle Welt der Fotografie von Michèle Pauty näher gebracht, damit wir im Anschluss in den Suiten und in dem Restaurant "Das Loft" auch im Manuell-Modus gute Bilder machen konnten. Was ich selbst immer wieder beim Fotografieren vergesse, ist die Bewegung. Für eine interessante Perspektive ist es fast unumgänglich sich in die gleiche Höhe wie das Model bzw. das Stillleben zu begeben. Außerdem habe ich in letzter Zeit begonnen mit einem Objekt mit Fixbrennweite zu fotografieren. Wird kein Zoomobjektiv verwendet, bewegt man sich automatisch mehr und sieht den Raum mit anderen Augen.

Michèle war mit Begeisterung dabei und hat sich übrigens jeden unserer Blogs näher angesehen. Ich möchte nun unbedingt ein paar Dinge bei meinem Blog ändern und versuche ihren Input in Zukunft mehr zu berücksichtigen. Mit neuem Wissen und Motivation gingen wir anschließend die Foto Stationen ab.

Die Suiten

Im Sofitel Vienna sind alle Zimmer entweder weiß, grau oder schwarz. Leider konnten wir keinen der schwarzen Räume besuchen, da diese sehr beliebt sind und daher alle ausgebucht waren. Jedoch wäre es uns vermutlich, trotzt unserer neuen Fotografie-Kennntnissen, sehr schwer gefallen in den dunklen Räumen zu fotografieren. Ich liebe schlichte Eleganz im Interior und deshalb entsprechen die Suiten genau meinem eigenen Geschmack. Damit die Zimmer nicht zu steril wirken, runden liebevolle Details wie Bücher, Orchideen und kleine Köstlichkeiten das Design ab. Durch den wunderschönen Zimmer-Ausblick, habe ich übrigens gleich Lust bekommen die Stadt Wien näher kennenzulernen.









Das Loft

Das LOFT bietet mit ihren großzügigen Fronten eine traumhafte Sicht auf die Dächer Wiens. Speziell am Abend muss die hell beleuchtete Stadt noch beeindruckender erscheinen. Jedoch kann sich natürlich das preisgekrönte Restaurant durch ihre farbenfrohe Deckengestaltung und das moderne Interior auch selbst sehen lassen.





Ich bin immer ganz angetan, wenn viele unterschiedliche Farben bzw. Geschmäcker auf einem Teller gemeinsam angerichtet werden. Leider konnte ich diese Leckereien nur optisch begutachten, da ich früher aufbrechen musste. Ich möchte und werde jedoch sicher wieder bei einem Wien Besuch im LOFT einkehren, da die Speisen auf der Karte einfach himmlisch klingen. Es werden Lebensmittel kombiniert, die alleine zwar langweilig klingen, aber in der Kombination einfach harmonisch zueinanderpassen. Die vegetarische Vorspeise "Rote Beete mit Ziegentopfen, Kresse und knusprigen Karamell" oder "BBQ Aal mit Radieschen, Haselnüssen, Schnittlauch und essbaren Blüten" lassen auf puren Genuss hoffen.





Risi Bisi, welches klassischerweise ein Erbsen-Reisgericht ist, wird in diesem Restaurant natürlich auf ihrer eigenen Art und Weise zubereitet. Für diesen Appetizer wird ein Mozzarella-Kern mit Risi Bisi ummantelt und anschließend knusprig gebacken. Dazu wird ein feiner Safran Dip gereicht. Natürlich ist es ein kleines Muss, dass die gesamte Deko auf dem Teller essbar ist und zu dem servierten Gericht harmoniert. Jedoch war ich doch ziemlich überrascht, dass theoretisch auch die Zweige genießbar wären.



Wenn ihr einen schönen und vielleicht sogar romantischen Abend in einer traumhaften Kulisse verbringen wollt, dann ist "das LOFT" im Sofitel Vienna sicher einen Besuch wert. Auch mit einem guten Glas Wein oder Cocktail kann man hier einen Tag ausklingen lassen.



11. Juli 2015

Matcha crema & Matcha lemon von TeeGschwendner



TeeGschwendner kenne ich hauptsächlich aus dem Gastronomiebereich und ich freue mich immer sehr, wenn in Hotels leckere Heißgetränke von dieser Marke angeboten werden. Jedoch gehören nicht nur offene Teesorten zu dem Sortiment von diesem Unternehmen, sondern auch erfrischende Eistees in praktischen 0,33 Liter Tetrapaks. Neben Frucht-, Kräuter- bzw. Blütentees sind nun auch Matcha Getränke to go erhältlich.